• Schauspieler

  • Liedermacher

  • Regisseur


Liebe Freunde!

Man möchte diesen Nahostkonflikt gerne verstehen. Er ist kompliziert und man kann sich ihm nur annähern. Trotzdem muss man an eine Lösung glauben. Es gibt immer eine Lösung.

Hier mein Brief mit Gedanken, Tipps und Liebhabereien, Sinn und Unsinn für den Monat Juni:


 

Schriftsteller-Zitat des Monats

"Das Besondere am Schmerz ist, dass man ihn erst besiegen muss, um ihn zu begreifen."

Colum Mccann


 

Buch des Monats

Dieser Mann, Colum McCann hat ein großartiges Buch geschrieben. Unter anderem handelt es von Bassam Aramin und Rami Elhanan, einem Palästinenser und einem Israeli, die beide eine Tochter im Nahostkonflikt verloren haben.
Jede Seite in diesem umfangreichen Werk bietet eine Überraschung.

Lest mehr darüber und bestellt hier!


 

Politischer Gedanke des Monats

Der Chefankläger am Internationalen Strafgerichtshof hat Haftbefehle für den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu sowie für Anführer der Hamas beantragt. Viele finden das empörend und unterstellen ihm eine Gleichsetzung der israelischen Regierung mit einer Terrororganisation. Nun, ich denke, das Gericht tut nur seine Pflicht und macht klar, dass jeder, wer auch immer er sei, für Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit haften soll. Beide Parteien tun so, als sei ihr Handeln unumgänglich und alternativlos. Die Hamas will an Grausamkeit kaum zu überbietende Terrorakte als Freiheitskampf verkaufen und Netanyahu will das Töten und Aushungern von zehntausenden von Menschen als legitime Verteidigung behaupten. Aber es gibt eine Alternative zur Barbarei. Sie heißt Menschlichkeit. Sie heißt Empathie. Sie übt sich nicht in Rache sondern in Versöhnung.
Schreibt mir hier, was Ihr darüber denkt!

Aber keiner soll mir erzählen, Gewalt sei alternativlos. Denn die Hauptfiguren aus "Apeirogon" sind keineswegs erfunden.

Menschen wie Bassam Aramin und Rami Elhanan zeigen wie man mit sich und mit anderen Frieden finden kann.


 

Jornalisten-Zitat des Monats

"Selbst wenn es nur eine einprozentige Wahrscheinlichkeit gibt, dass das Unvorstellbare passiert, geh vor, als ob es eine Gewissheit wäre"

Ron Suskind


 

Lied des Monats

"Loblied auf die Farbe Grau"

Hört hier!

Kommt natürlich auf die...

Klickt hier!


Oft höre ich, der Israelisch-Palästinensische Konflikt braucht eine Zweistaatenlösung. Aber ich halte Staaten für keine geeigneten Organisationsformen. Schon gar nicht um Frieden zu sichern. Aufmerksame Leser meines Monatsbriefes wissen, dass ich das Konzept, die Welt in Nationalstaaten einzuteilen, kontraproduktiv, willkürlich und völlig unzeitgemäß finde. Ich finde, wir müssen Wege finden, darüber hinaus zu denken. Man könnte sagen, ich bin das glatte Gegenteil eines Patrioten, eines Nationalisten, oder wie immer man diese Dummheiten nennen mag. Noch absurder aber finde ich Konzepte, die Menschen nach Identitäten oder gar Rassen einteilen. Lest hier die...

Zahlen und Fakten des Monats

Alle Menschen gehen auf eine gemeinsame Ursprungspopulation zurück, die vor 200.000 Jahren in Afrika entstand und vor 50.000 Jahren Afrika verließ und sich von dort über den gesamten Erdball verteilte. Die größte genetische Vielfalt gibt es nach wie vor innerhalb Afrikas. Ein Europäer z.B. ist genetisch näher verwandt mit einem Ostafrikaner als ein Ostafrikaner mit einem Westafrikaner.


Oh je, jetzt reichts mit der Sonntagspredigt! Dieser Brief muss heiterer werden. 

Hier das...

Geschenk des Monats

Seit vielen Jahren schon lese ich um diese Jahreszeit zusammen mit Michael Weger in Kärnten (meist sehr humorvolle)
"Literatur im Rosenpark"
Heuer wird es ein "Best Of" davon geben und ich habe zwei Karten dafür zu verschenken.

Und Ihr wisst ja, wie in der Gesellschaft, die immer weniger Unterschiede zwischen den Menschen aushält, ist das auch bei Gewinnspielen, nur noch extremer:
Das Intelligenzniveau, das zur Beantwortung der Rätselfragen nötig ist, wird gewaltig nach unten geschraubt, damit ja alle mitspielen können. Dem oder der Ersten, die mir hier ein Mail mit der richtigen Antwort auf folgende Frage schickt, hinterlege ich am 7. Juni die zwei Karten an der Abendkasse:

Für die Zucht welcher Blumen ist die Gärtnerfamilie Winkler weit über Seeboden hinaus bekannt?


Und gleich weiter mit dem Intelligenzbashing: Zwei geschenkte Karten für das einzige ... 

Konzert des Monats

für die oder den Ersten, der mir hier die Antwort auf diese Frage schreibt:

Welche beiden Nachnamen haben uns zu
"Die Clempanei" 
angeregt?

Hier könnt Ihr Euch über das Konzert
am 8. Juni im kleinen theater Salzburg
informieren und, falls Ihr beim Gewinnspiel nicht schnell genug seid, auch Karten reservieren. 


Aber wir können das Intelligenzniveau auch noch weiter senken: Für das...

Kabarett des Monats

am 31. Mai im kleinen theater bekommen jene die 2 Karten, die mir hier sagen können, wer von den beiden Herren der Politiker und wer der Philosoph ist.

Alle die zu langsam oder zu intelligent sind, um sich auf solche Fragen einzulassen, können sich hier für diese letzte Vorstellung vor der Sommerpause Karten kaufen!


Ich weiß, dass viele Clementi-Brief-Leser weit weg wohnen, aber denkt daran, dass Salzburg immer eine Reise wert ist.
Hier könnt Ihr schon mal Euren Besuch beim Straßentheater planen. Das wird heuer ein Theaterspaß für die ganze Familie.

Und bis dahin lebt auch schön fröhlich!

Euer Georg