• Schauspieler

  • Liedermacher

  • Regisseur

 

Liebe Freunde,

Hier mein Brief mit Gedankenreisen, Tipps und Liebhabereien, Sinn und Unsinn für den Monat April

 

 

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich habe große Sehnsucht danach wieder einmal unterwegs zu sein. Ungewöhnlichen Menschen und Orten zu begegnen, Konzerte zu spielen. Momentan tröste ich mich damit, dass die schönsten Reisen im Kopf stattfinden. Hier habe ich ein paar für uns. Macht Euch mit mir auf den Weg!

 

 


Filmreise des Monats

Ich mag Paris, ich mag das französische Kino, ich mag Filme voller guter Schauspieler bis in die kleinsten Rollen. Deshalb mag ich diesen Film.
Er heißt: So ist Paris

Mehr dazu hier.

 

 

 

 


Politische Gedankenreise des Monats

Wahrscheinlich kennt Ihr alle den Schriftsteller Ferdinand von Schirach. Nun hat dieser umtriebige Geist eine ebenso einfache wie bestechende Idee: Wir leben in einer neue Realität, geprägt von Digitalisierung, von Umweltzerstörung, von Fake News und Globalisierung und brauchen daher neue Grundrechte.

Hier erklärt er selbst, worum`s ihm geht.

Unterschreibt sein Vorhaben hier!

 

 

 

 


Erinnerungsreise des Monats

2017 durfte ich in Schirachs Stück "Terror" den Christian Lauterbach spielen. Inszeniert hatte die wunderbare Dedi Baron.

Seht den Trailer dazu hier

 

 

 

 

 


Musikreise des Monats

Und weil ich gerade bei Erinnerungen bin: 20 Jahre bevor ich in Schirachs Stück spielen durfte, habe ich meine erste und einzige Live-CD herausgebracht. Darauf ist begleitet von Ossy Pardeller an der Gitarre und Marek F. Suchan am Akkordeon mein erfolgreichstes Programm vor den Zeitliedern zu hören. Ich hatte mir den Liebesgott zum Freund erwählt und das Motto des Covers schien zu sein: Wie könnte man sich schamlos schämen.
Nun ist die CD auf allen gängigen Streamingplattformen erschienen.

Klickt hier!

Wer lieber was handfestes hat, kann die CD
hier bestellen.

 

 

 

 


Spielreise des Monats

Vielleicht ist das nur ein Phänomen in meiner Umgebung, aber mir kommt vor, die ganze Welt puzzelt. Nun kann man das im Internet gemeinsam mit Freunden und über die Grenzen hinweg machen.

Sucht Euch ein Bild aus und

legt hier los!

 

 

 

 


Literaturreise des Monats

So wie die Deutschen das Goethe-Institut, pflegen die Italiener die Società Dante Alighieri. Der Salzburger Ableger dieses Kultur-Vereins wird von Giorgio Simonetto geleitet. Er fragte mich vor kurzem, ob ich Lust hätte, Dante zu lesen und in diesem Jubiläumsjahr mit ihm über den großen Italienischen Dichter zu diskutieren. Da ich dabei viel lernen kann, sagte ich begeistert zu. Und weil die Sitzreihen in den Theatern immer noch leer bleiben müssen, machen wir das vorerst per Streaming und hoffen, im Herbst damit live auf die Bühne zu kommen. 

Seht hier eine erste Annäherung!

Und erfahrt hier mehr über das Projekt und die weiteren Termine.

 

 

Auch die beste aller Frauen hat gerade per Video gelesen. Unter dem Titel "Eros zeitlos" las sie im Salzburger Literaturhaus erotische Gedichte und wurde dabei von der argentinischen Gitarristin Daniela Canale begleitet.

Hört und seht hier!

 

 


Kulinarische Reise des Monats

Es gibt kulinarische Erlebnisse, die könnten für mich irgendwann tödlich ausgehen. Nicht weil ich mich vergiften würde oder so, sondern im Gegenteil, weil ich sie so genieße, dass ich nicht mehr aufhören kann zu essen und zu zerplatzen drohe. So vor kurzem geschehen, als meine Liebste mir das saftigste Hähnchen briet, das ich je gegessen hab. Mit Zitronen-Sahne-Sauce. Das Rezept stammt aus dem Buch "What Katie ate" von Katie Quinn Davies.

Lest hier!

 

 

 

 


Interviewreise des Monats

Herbert Grönemeyer redet über Deutschland, sein Leben und seine Karriere, über seine Anfänge in Bochum und seine Jahre in London, über Begegnungen mit Willy Brandt und Nelson Mandela, Bono und Nastassja Kinski, über seine Skepsis gegenüber Spotify, seine Leidenschaft für Autos, seine Familie und Freunde, seine musikalischen Vorbilder, über sein schwieriges Verhältnis zu Boulevardmedien – und über sein letztes Konzert, das er mit 89 Jahren spielen will.
Na wenn das mal keine Reise wert ist

Hört hier!

 

 

 

 


Zitat des Monats

Ich fliege irgendwo in den Süden - vielleicht nach Kanada oder so.

Mehmet Scholl

 

 

 

 


Wie immer freue ich mich, über Eure Feedbacks und Nachrichten.  

Klickt hier!

Ein kleiner Obolus schadet auch nicht.

 

 

 

Vor allem aber lebt fröhlich.
Und wie mein Freund Hans sagt:
Let love rule!

Euer Georg