• Schauspieler

  • Liedermacher

  • Regisseur

 

Liebe Freunde,

Hier mein Brief in diesen Zeiten der großen Gereiztheit. Verzeiht, dass er so spät kommt in diesem Monat und so kurz ausfällt. 
Mein Leben ist momentan zu ereignisreich, zu arbeitsintensiv, zu traurig und zu prall, um es groß zu kommentieren.

 


Zitat des Monats

»Das Leben wird leichter, wenn ich mir nicht vorstelle, dass es immer leicht sein muss.«

Aus dem Buch „Selbstfreundschaft“ von Wilhelm Schmid

 

 

 


Konzert des Monats

Ab September wird es einen Wechsel in der Besetzung des Zeitlieder-Trios geben. Sigrid Gerlach, die von Anfang an, dabei war, das Projekt maßgeblich mitgestaltet hat und viele der schönsten Zeitlieder vertont hat (z.B. "Salzburg im Schnee") wird am 18. August nach rund 90 gemeinsamen Auftritten ihr letztes Konzert mit uns spielen.
Stattfinden wird es im Rosengarten der Stadt Kehl an der französischen Grenze. Weiter Infos hier

 

Danke Sigrid!

 

 

 


Kritiken und Verriss des Monats

Die Tournee des Salzburger Straßentheaters neigt sich dem Ende zu. Auf dem Programm stand und steht die britische Politsatire "König der Herzen". Hier die noch verbleibenden Termine und hier Fotos von der bisherigen Tour. Wir haben viel erlebt, vielen Menschen Freude bereitet und einige wenige enttäuscht. Darunter die Kulturressortleiterin der Salzburger Nachrichten Hedwig Kainberger. Sie hat eine geringschätzige und, wie ich finde, für eine Kulturressortleiterin unwürdig dumme und spießbürgerliche Kritik zu unserer Aufführung verfasst, in der sie eine gepflegtere Sprache und mehr Ausgeglichenheit der Argumente einfordert. Zwei Dinge auf die jede gute Satire - mit Verlaub - scheißt. Ich empfehle eine kleine Wikipedia-Recherche: "Die Satire bedient sich häufig der Übertreibung, kontrastiert Widersprüche und Wertvorstellungen in übertriebener Weise, verzerrt Sachverhalte, vergleicht sie spöttisch mit einem Idealzustand und gibt ihren Gegenstand der Lächerlichkeit preis. Zu ihren Stilmitteln gehören Parodie, Travestie und Persiflage, zu ihren Tonfällen Ironie, Spott und Sarkasmus..." (Mehr dazu hier.) 
Kainbergers Kritik könnt ihr zusammen mit allen anderen Kommentaren hier finden.

 

 

 

Film des Monats

Ich hab momentan keine Zeit für Kino, aber wenn ich welche hätte, würde ich mir den Film "303" ansehen. Hier der Trailer und mehr dazu.

 

 

Lebt so fröhlich wie möglich!

 

Euer Georg