Ö1 Spielräume
17. Jan 2018 17:30 Uhr

Mirjam Jessa stellt die Zeitlieder 3 - CD vor

Spielräume

Musik aus allen Richtungen mit Mirjam Jessa. Hier klicken um live zuzuhören!

Der Text macht die Musik! Georg Clementis Zeitlieder erfordern wache Köpfe, denn auch für sein bereits drittes Album ließ sich der singende Schauspieler und Liedermacher Georg Clementi von Artikeln aus dem Wochenblatt "Die Zeit" inspirieren. Und so geht es eigentlich um die Frage, wie wir leben sollen in einer Welt, die uns immer mehr überfordert. 

Das gipfelt dann beispielsweise im hinreißend komischen, weil so nachvollziehbaren Verzweiflungsschrei nach dem Fairtrade-Kaffee: "Ich will, dass alles wieder einfach ist und dass mittendrin die Mitte ist, die Faschisten nicht und kein Rassist. Ich will nur meinen Fairtrade Kaffee!" In seinem "Loblied auf die Farbe Grau" hält er ein Plädoyer für eine differenzierte Betrachtungsweise, die sich genügend Zeit nimmt, denn die schnellen Antworten sind eben selten wahre Antworten.

Das klingt nicht nach vergnüglichen, kurzweiligen Chansons? Irrtum, Clementi und seinen Musikern gelingt es, ihr Publikum bestens zu unterhalten und dabei viele Gedanken und Geschichten in ihre Köpfe zu säen, genährt von einer aufrechten Liebe zum Menschen und vom fruchtbaren Zweifel. Denn "selten weiß man was genau".

Derzeit ist Georg Clementi auf Tour durch Österreich und Deutschland, morgen gastiert er in der Sargfabrik in Wien. Seine Homepage gibt nicht nur Auskunft über alle Termine, auch die Liedtexte sind nachzulesen sowie die jeweiligen Artikel aus der "Zeit", die zu diesen Texten geführt haben.

Zur Sendereihe