Salzburg im Schnee

Die Stadt ist endlich leise,
Der Schnee stopft ihr das Maul
Und selbst die schönsten Frauen
Sind zum Reden zu faul

Kein Wind singt fremde Lieder,
Keine Sehnsucht treibt mich fort
Je weniger hier los ist,
Umso lieber ist mir der Ort

Denn alle Zeitungsträger
Stecken tief im Neuschnee fest
Die Krone geht zugrunde
Und Österreich holt die Pest

Und alle Besserwisser
Schaufeln ihre Autos frei
Und einer, ein verliebter,
Der hat auch noch Spaß dabei

Und es schneit auf den Dom und es schneit auf den Fluss
Und es schneit auf die Terrasse drüben vom Slowakenpuff
Und es schneit auf die Schnösel dieser stinkreichen Stadt
Und es schneit auch auf den Penner, der keine Decke hat
Es fällt Schnee auf alle Straßen,
Es fällt Schnee auf jeden Zorn
Man streut Salz in alle Wunden, schläft sich aus
Und beginnt von vorn 

Die Stadt macht eine Pause,
Die Kutschen sind vereist
Ein Fiaker ist verzweifelt,
Weil er Sommerauer heißt

Beim Weihnachtsmarkt am Dom
Da krachen die Buden ein
Der viele Schnee von oben
Muß ein Wink Gottes sein 

Und es schneit auf den Kitsch und es schneit auf die Kunst
Und es schneit auf den Pfarrer und es schneit auf seine Brunst
Und es schneit auf die Burg und es schneit in das Tal
Und es schneit auch auf den Mozart, denn der hat keine Wahl
Es fällt Schnee auf alle Straßen,
Es fällt Schnee auf jeden Zorn
Man streut Salz in alte Wunden, schläft sich aus

Die Stadt ist klar wie nie,
Die kennt sich selbst nicht mehr
Denn macht sie sich nicht wichtig,
Fällt ihr das Atmen schwer

Und ich kau an einer Liebe,
Die so schön war wie der Wind
Die der Frühling fort geblasen,
Denn sie war ein Winterkind

Und es schneit in mein Herz und es schneit auf die Hand
Und es schneit auf das Glück, das diese Stadt mir aberkannt
Und es schneit auf die Liebe und es schneit in die Nacht
Und es schneit auf all den Dreck und es schneit auf alle Pracht
Es fällt Schnee auf alle Straßen,
Es fällt Schnee auf jeden Zorn
Ich streu Salz in meine Wunden, schlaf mich aus,
Und beginn von vorn


Text: Georg Clementi 
Musik: Sigrid Gerlach-Waltenberger / Georg Clementi

Salzburg im Schnee ist das einzige Lied in dieser Serie bei dem wir nicht auf einen Artikel verweisen können. Den Ausschlag dafür hat ein Tourismus-Werbefoto im ZeitMagazin gegeben, auf dem die verschneite Mozartstadt zu sehen war.

Lied anhören