Da gibt es einen Platz

Da gibt es einen Platz
Da scheint die Sonne drauf
Und die Platanen
Spenden Trost

Da küsst einer den Schatz
Da plaudern zwei drauflos
Und andre streiten
Ganz hemmungslos

Ich kann sie alle sehn
Wie sie kommen wie sie gehen
Der Greis auf seinem Stock
Und die Kleine mit Parfum

Da drüben schreit ein Kind
Dort blitzt die Zahnspange im Licht
Und eine schwangre Frau
Genießt die Sonne im Gesicht

So komm ich in die Welt
So bleibe ich so will ich gehen
Und fragst du nach dem Sinn
Lass uns unter Platanen stehn

Und keiner ist allein
Denn alle alle sind sie hier
Ob alt oder ob jung
Ob schwarz ob weiss ob leicht ob schwer

Es gibt kein Kind das stört
Und jeder Alte wird umarmt
Weil er dazugehört
Und weil er lacht und weil er wärmt                           

 

Da gibt es einen Platz
Da scheint die Sonne drauf
Und die Platanen
Spenden Trost

So könnt die Welt doch sein
Und keiner wär allein
Aber vielleicht
Träume ich bloß 

Da gibt es einen Platz

Text: Georg Clementi nach Krach unter Kastanien von Nina Pauer, DIE ZEIT Nr. 1 vom 27. Dezember 2012
Musik: Georg Clementi

Tom Reif: Stahlsaiten- und Nylon-Gitarren, 12 Saitige Gitarre, Irish Bouzouki, E-Gitarre, Fretless Bass

Sigrid Gerlach-Waltenberger: Akkordeon

Klemens Lendl: Violine

Lied anhören

Zeit Artikel lesen