Bildung 
 

Der Westen ist nervös, er spricht von Bildung.
Für jedes Buch dazu gibt’s eine Meldung.
Ganz gleich ob es aus China kommt, den USA
Ob es die Amy schrieb oder die Ursula.
 
Da gibt es einen, der behauptet, 
wir verblöden genetisch.
Es scheint als bräuchten wir die Angst, 
als sei sie unser neuer Fetisch.
 
Man wünscht sich Bildung,
Doch das Scheitern hat Hochkonjunktur.
Und so erwarten wir den Untergang
Der westlichen Kultur.
Dabei ist Bildung doch die Freiheit
Zu entdecken wie die Welt
Mit den Augen eines andren 
Aussieht und was ihm gefällt.
Sich selbst nicht so wichtig zu nehmen
Weil es viele andre gibt.
Ich halte jenen für gebildet,
Der einen Freund hat, den er liebt.
 
Was hätten wir denn gern für Kinder?
Wünschen wir uns Automaten
Mit großem Hirn und kleinen Herzen,
Mit wirtschaftlichen Zuwachsraten?
 
Was sollen das für Menschen sein,
Mit denen wir uns morgen freuen?
Kann es sein, dass wir da was verdrehn
In unsrem Bildungssystem?
 
Dabei ist Bildung doch die Freiheit
Zu entdecken wie die Welt
Mit den Augen eines andren 
Aussieht und was ihm gefällt.
Sich selbst nicht so wichtig zu nehmen
Weil es viele andre gibt.
Ich halte jenen für gebildet,
Der einen Freund hat, den er liebt.
 
Die Pisa-Studie macht nervös.
Und Sarrazin, welch ein Getös.
Und Asien überholt uns rechts.
Und das Klassenzimmer wird der Schauplatz des Gefechts.
Dabei ist Bildung doch die Freiheit
Zu entdecken wie die Welt
Mit den Augen eines andren 
Aussieht und was ihm gefällt.
Sich selbst nicht so wichtig zu nehmen
Weil es viele andre gibt.
Ich halte jenen für gebildet,
Der einen Freund hat, den er liebt.

Bildung

Text: Geoerg Clementi nach Wer hat Angst vor dieser Frau? von Elisabeth von Thadden, 
DIE ZEIT Nr. 5, vom 27.Januar 2011, Musik: Sigrid Gerlach-Waltenberger / Georg Clementi 

Tom Reif: Banjo, Stahlsaiten-Gitarren, Fretless Bass

Sigrid Gerlach-Waltenberger: Akkordeon

Robert Kainar: Schlagzeug

Lied anhören

Zeit Artikel lesen