Bild1 Bild2 Bild3

Willkommen bei Georg Clementi

September

 
 
 
Schriftstellerzitat des Monats: "Um überhaupt die Möglichkeit zu schaffen, etwas richtig Gutes zu vollbringen, musst du dich verwundbar machen." Garth Risk Hallberg (Aktueller Roman: "City on Fire")
 
                                                             hallberg 
 
 
 
 
 
Horoskop des Monats: Wißt Ihr, daß wir uns seit Februar im Jahr des Affen befinden? Im chinesischen Horoskop steht das Jahr 2016 im Zeichen des Affen. Der Affe wird am 08. Februar 2016 das Schaf abgelöst haben. Mit seinem pfiffigen Charakter liebt der Affe alle Herausforderungen die ihn zu immer erfindungsreicheren Strategien anspornen. Sein Ziel ist es, in jedem Fall den Sieg mit Stil davonzutragen. Dadurch will er nicht andere in der Rolle der Verlierer sehen, vielmehr will er sich auch in schwierigen Situationen bewähren... lest hier weiter!
 
                                                                    Jahr des Affen
 
 
 
 
 
 
Premiere des Monats: Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf den 28. September freue. Es wird der Beginn meiner Vorstellungs-Serie von Kafkas "Ein Bericht für eine Akademie" in den Kammerspielen des Salzburger Landestheaters. Inszeniert hat der Intendant selbst und ich denke, da ist uns wirklich was gelungen. Dreimal durfte ich diesen affengeilen Monolog schon im Emailwerk Seekirchen spielen und dort entstand auch eine DVD davon, die das Great Ape Projekt produziert hat. Seht hier den Trailer, der daraus entstand und sichert Euch hier Eure Karten!
   affe im anzug mit sofa
 
 
 
 
 
Verlust des Monats: Am 25. Juni ist der große Manfred Deix gestorben. Ich finde, diese Nachricht ist etwas im Sommerloch untergegangen. Wer das auch so empfindet, kann hier einen schönen Nachruf von Georg Seeßlen lesen und ihm wie ich etwas nachtrauern.
                              
        mdeix
 
 
 
 
 
 
Wunderübungen des Monats: Natürlich gibt es auch im September wieder Daniel Glattauers Erfolgskomödie zu sehen. Am 15. im Sparkassen-Stadtsaal in Ried im Innkreis (Vorverkauf: 07752/901-302, E-Mail: kultur@ried.gv.at)  und am 23. im Kleinen Theater Salzburg (Karten dafür gibts hier).
 
wunderübung sept
 
 
 
 
 
DeineTube des Monats: Treue Leser dieses Monatsbriefes haben mich gebeten dawa zu unterstützen, eine junge Wiener Band. Ich hab mich also ein wenig schlau gemacht und dabei dem Video, das Ihr seht, wenn Ihr unten auf das Bild der Vier klickt, wirklich gerne zugesehen und -gehört und nicht nur, weil es mich an meinen Kroatienurlaub erinnert. Hier könnt Ihr das neue Werk der Band unterstützen.
 
                    dawa
 
 
 
 
 
 
Homepage des Monats: Wer Zeit oder auch Geld für tolle soziale Projekte übrig hat, findet zahllose davon auf www.respekt.net
    respect
 
 
 
 
 
Kinder des Monats: Schon einmal habe ich in meinem Monatsbrief eine Lanze für Marc-Uwe Kling gebrochen. Er liest in dem wunderbaren Hörbuch "Die Kängeru Chroniken" seine Erlebnisse mit dem kommunistischen Kängeru, mit dem er zusammenlebt vor. Bis heute dachte ich, das sei nur etwas für alte, etwas comedymüde und doch lachlustige, ziemlich erwachsene wie mich, doch seit dem Stau am Karawankentunnel weiß ich, das ist auch was für sehr junge, pubertäre 13jährige, sorglose 7jährige und sogar was für Kindergartenanwärter. Letztere verstehen zwar nicht worum es geht, was sie aber nicht davon abhaltet, bei der geringsten Langeweile im Auto in den Chor der anderen einzufallen und und lauthals "Kängeruuuuuuuuuu!!!" zu rufen. 
Also, die Jüngeren unter Euch sollten für eine Kostprobe hier klicken, die Älteren hier.
 
                                                                    buben
 
 
 
Senf des Monats: Mit viel Freude im Herzen schau ich auf meine erste Saison als Leiter des Salzburger Straßentheaters zurück. Das hat v.a. mit den Reaktionen des Publikums zu tun und mit einem bis zur letzten Vorstellung hoch motiviertem Ensemble, mit dem ich viele schöne Erfahrungen machen durfte. Wie immer im Theater verpufft das mit der Zeit. Was bleibt ist der gesammelte Senf der Kritiker, der manchmal scharf und manchmal süßer schmeckt. Hier könnt Ihr ihn nachlesen. 
 
alex singt
 
Lebt fröhlich! 
 
Euer Georg