Bild1 Bild2 Bild3

Neues im:

Februar 2017
Januar 2017
Jahr 2016
Jahr 2015
Jahr 2014
Jahr 2013

Newsletter-Anmeldung

Willkommen bei Georg Clementi

Februar

 
 
 
 
Premiere des Monats: Viel Wirbel gab es in letzter Zeit um das Stück "Terror" v. Ferdinand von Schirach. Darf man ein Publikum dazu einladen, Recht zu sprechen? Darf man eine Rechtsfrage vereinfachen, um sie theatralisch zuzuspitzen? All das kann man sich fragen. Unsere Regisseurin Dedi Baron fragte sich, wie kann ich ein dramatisches Gedankenspiel so gestalten, dass es spannend ist. Wenn Ihr mitdenken wollt, kommt ab 4. Februar ins Salzburger Landestheater! Weitere Infos und Karten hier.
 
    terror
 
 
 
 
 
 
 
Wort des Monats: Habt Ihr schon mal Jenisch gehört? Jenisch ist eine Varietät der deutschen Sprache, linguistisch gesehen eine Sondersprache von „fahrenden“ Bevölkerungsgruppen bzw. von deren ortsfesten Nachfahren. Nun, es gibt in dieser Sprache einen wunderbaren Ausdruck für das, was wir bis heute telefonieren nannten. Ab heute werden wir es vielleicht öfter so nennen, wie die Jenischen, nämlich weitschmusen
 
                                                                  weitschmusen
 
 
 
 
 
 
 
Zeitliederkonzerte des Monats: Nach schönen Konzerten in Nürnberg und Würzburg (eine Kritik darüber findet Ihr hier) sind in diesem Monat Landshut und München dran. Näheres über die Spielorte und wo Ihr Karten bestellen könnt, erfahrt Ihr hier. Kommet zuhauf, es wird schon wieder schön!
 
   agenturbild  
 
 
 
 
 
 
 
Neuigkeit des Monats: Es erfüllt mich mit viel Freude, Euch sagen zu können, dass das dritte Zeitlieder-Konzertprogramm als Produktion des Salzburger Landestheaters herauskommen wird. Premiere wird am 10. November in den Kammerspielen sein und bis 14. Dezember wird es dort 10 Konzerte zu erleben geben. Die Arbeit an der neuen CD sind bald abgeschlossen und natürlich seid Ihr die ersten, die den Erscheinungstermin erfahren werden. Es erwarten Euch 13 neue Lieder und viel Leidenschaft!
 
                                    ausschnitt cd 3
 
 
 
 
 
 
 
Lied des Monats: "Es ist alles da, drum heißt es ja All" singt Bastian Bandt zusammen mit Sarah Lesch hier auf YouTube und ich finde, die beiden sollte man im Auge behalten. Sarah Lesch z.B. ist am 19. Februar im kleinen theater Salzburg zu Gast (hier mehr dazu), oder am 16. März in der Bozner Carambolage (hier mehr dazu), aber auch in unzähligen anderen Klubs und Theatern in Deutschland und Österreich. Hier ihr ganzer Tourplan. Und hier noch ein Lied zum einstimmen.
 
  lesch
 
 
 
 
 
Antwort des Monats: "War das wirklich ich?" fragte Gott, und der Kater hämmerte in seinem Kopf. 
                                     "Allerdings", grinste der Teufel. "Es dauerte 6 Tage."                       
                                                     
                                                       Aus einem Buch von Florian Meimberg
 
                                                      Meimberg
 
 
 
 
 
pilk Auf die Länge kommt es an. Des Atems, könnte die Theater(OFF)ensive hinzufügen. Endlich ist es soweit. Salzburg hat ein neues Theater. Cool, gemütlich, schön, offen, jung, neugierig, wahnsinnig... fleißig, kurz...
 
Das Theater des Monats: Zu beschreiben, was im Februar dort alles los ist, würde diesen Newsletter sprengen. Also klickt hier, um es zu erfahren!
 
                                    
                                                        off-logo
 
 
 
 
 
 
 

 

Buch des Monats: Nach den Anschlägen in Paris hatte ich meinen Newsletter mit Antoine Leiris Brief "Meinen Hass bekommt ihr nicht" begonnen. Nun habe ich zu Weihnachten sein gleichnamiges Buch geschenkt bekommen. Es ist voller Poesie, tut natürlich weh und wärmt trotzdem das Herz. Mehr darüber hier.
 
                                         brif leiris
 
 
 
 
 
 
 

 

DeineTube des Monats: Alles spricht über Donald Trump. Lasst uns nochmal hören, was die über ihn sagen, die sich über ihn freuen. Klickt hier.
 
                                                        trump
 
 
 
 
 
 
Kongress des Monats: In einer Zeit, die von Verunsicherung, Angst und Pessimismus geprägt ist, beschreibt das gute Leben für alle eine Welt, in der das freie Zusammenleben friedlich und solidarisch organisiert wird. Wenn Ihr mehr über diesen Kongress in Wien erfahren wollt, klickt hier.
 
                                 gutes leben
                                 
 
 
              
Lebt fröhlich! 
 
Euer Georg